Einsatzkräfte der Polizei während der Durchsuchungsmaßnahmen am Donnerstag in Berlin.
Einsatzkräfte der Polizei während der Durchsuchungsmaßnahmen am Donnerstag in Berlin.
Foto: dpa/Paul Zinken

Berlin - In einer bundesweitkoordinierten Aktion geht die Polizei unter Führung des Bundesinnenministeriums gegen sogenannte Reichsbürger vor. Polizeibeamte durchsuchten am frühen Donnerstagmorgen die Wohnungen führender Mitglieder des Vereins „Geeinte deutsche Völker und Stämme“ und seiner Teilorganisation „Osnabrücker Landmark“ in insgesamt zehn Bundesländern. Im Fokus der Ermittler steht dabei auch Berlin. Am Vormittag äußerte sich Innensenator Andreas Geisel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.