Berlin - Berliner Schülern ist in einem bundesweiten Leistungsvergleich erneut ein schlechtes Zeugnis ausgestellt worden. Die Ergebnisse der Tests mit Grundschülern in den Fächer Mathematik und Deutsch aus dem Jahr 2011 wurden am Freitag von der Kultusministerkonferenz vorgestellt. Die Studie in Nachfolge der sogenannten Pisa-Studien ist eine Erhebung des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen an der Humboldt-Universität.

An dem Vergleich beteiligten sich insgesamt 1300 Grund- und Förderschulen aus allen 16 Bundesländern. Pro Einrichtung wurde zum Ende des Schuljahres eine komplette 4. Klasse getestet. Es nahmen rund 27.000 Kinder teil; die Testzeit betrug pro Fach 80 Minuten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.