Einer von 185 Berlkönigen in Berlin.
Foto: Imago Images/ Seeliger

Berlin - Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) geben sich nicht geschlagen. Das Landesunternehmen setzt sich zusammen mit seinem Partner ViaVan dafür ein, dass der Berlkönig erhalten bleibt. Zwar droht dem Fahrdienst nach jetzigem Stand Ende April das Aus. Doch vielleicht könnte eine Lösung für den Fortbestand des Mobilitätsangebots gefunden werden – selbst wenn sie zunächst auf einige Monate befristet ist, hieß es jetzt. Dem Vernehmen nach sollte es am Mittwoch dazu ein Telefonat von ViaVan mit Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) geben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.