BerlinAn den Weihnachtsfeiertagen ist normalerweise Deutschland unterwegs. Auf dem Weg nach Hause oder zu den Kindern. Viele nutzen die Bahn. Deshalb wurde beim Gipfel im Kanzleramt auch über Maßnahmen für mehr Abstand zwischen Bahnreisenden beraten. So könnten einzelne Sitzplätze gesperrt werden, mehr Züge müssten eingesetzt werden. Muss es auch Auflagen für die Fahrt mit der BVG und der S-Bahn in Berlin geben?

Nein, heißt es bei der BVG. Wie bei den Berliner Verkehrsbetrieben zu erfahren war, seien schärfere Beförderungsbedingungen nicht vorgesehen. „Der Betrieb funktioniert gut“, sagt Sprecherin Petra Nelken und räumt ein, dass für den Einsatz für mehr Busse und Bahnen tatsächlich auch kein Spielraum vorhanden sei. Die zur Verfügung stehenden Fahrzeuge seien nahezu ausnahmslos im Einsatz.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.