Berlin - Seit dem 1. August können alle Schülerinnen und Schüler in Berlin den Nahverkehr kostenlos nutzen. Dafür brauchen sie das neue kostenlose Schülerticket Berlin AB. Wer noch keines beantragt hat, sollte das bald tun – zum Beispiel bei der BVG. Es gibt zwar eine Übergangsregelung, doch deren Ende ist absehbar.

Wie die Bestellung funktioniert und was Sie beachten müssen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Was brauche ich, um das neue kostenlose Schülerticket zu beantragen?

Für die Beantragung des kostenlosen Schülertickets müssen der gültige Berliner Schülerausweis I* und ein aktuelles Foto hochgeladen werden. Kinder ab 6 Jahren, die noch keine Schule besuchen, dürfen ebenfalls einen Antrag stellen. Dafür sind dann der Aufnahmebescheid der Schule, die Schulzuweisung oder der Rückstellungsbescheid erforderlich.

Wann muss ich das neue Schülerticket bestellen?

Spätestens am 10. des Vormonats sollte der Antrag für das Schülerticket eingehen.

Welche Verkehrsmittel kann ich mit dem neuen Schülerticket nutzen?

Schülerinnen und Schüler können alle Busse, Straßenbahnen sowie U- und S-Bahnen im Tarifbereich Berlin AB (Stadtgebiet Berlin) kostenlos nutzen. Auch Regionalzüge und Fähren sind zugelassen. Ein Fahrrad, ein Hund oder ein Kind unter 6 Jahren darf kostenlos mitgenommen werden.

Was mache ich, wenn ich bereits ein Schülerticket im Abo habe?

Wer bereits ein Schülerticket im Abo hat, muss laut BVG nichts unternehmen. Die Verträge seien automatisch auf die neuen kostenlosen Bedingungen umgestellt worden.

Wo bekomme ich das neue kostenlose Schülerticket noch?

Die "fahrCard" kann nur online bestellt werden, in Kundenzentren, am Schalter oder anderen Verkaufsstellen ist sie nicht erhältlich. Die Chipkarte kommt per Post.

Was passiert, wenn ich noch kein neues Schülerticket habe?

Wer sich noch nicht darum bemüht hat, darf eine Übergangsregelung in Anspruch nehmen. Bis zum 30. November 2019 können Busse und Bahnen in Berlin mit dem Berliner Schülerausweis I* genutzt werden, ein Ticket ist so lange noch nicht erforderlich. Zum 1. Dezember 2019 endet die Übergangsregelung allerdings. Dann muss jeder Schüler, der in Berlin BVG, S-Bahn oder ein anderes Nahverkehrsmittel nutzt, das neue Schülerticket haben – oder einen Fahrausweis kaufen. Der Schülerausweis wird dann nicht mehr als Ticket abzeptiert.

Und wenn ich ins Umland fahren will?

Kein Problem: Wer nach Potsdam oder zu anderen Zielen im Tarifbereich Berlin C möchte, kann vor der Fahrt einen Anschlussfahrausweis fahren. Preis pro Weg : 1,60 Euro, unabhängig vom Alter. Das Ticket muss vor der Fahrt entwertet werden. Empfehlenswert ist das VBB-Freizeitticket, mit dem auch das neue Schülerticket erweitert werden kann. Wer beides hat, kann einen Monat lang beliebig oft ins Land Brandenburg fahren und dort mit dem Nahverkehr unterwegs sein – und zwar montags bis freitags ab 14 Uhr sowie ganztägig an Wochenenden, Feiertagen und in den Schulferien. Ein Super-Angebot für Reiselustige, das den Radius enorm erweitert – zum Beispiel zu vielen Badeseen. Verbindungen gibt es unter vbb.de