Berlin - Ein Tag, an dem gestreikt wird, dauert gefühlt meist etwas länger, weil man mehr Zeit mit Warten verbringen muss: auf die S-Bahn oder während des Staus im Taxi oder im eigenen Auto. Wegen des Streiks bei der BVG fahren am Freitag von 3.30 bis 12 Uhr keine U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen. Auch danach wird es länger dauern, bis sich alles wieder normalisiert hat. Deshalb sollte man gut gerüstet sein: mit Essen, Trinken und Lektüre.

Lesen Sie hier: So kommen Sie am Freitag trotz des BVG-Streiks zur Arbeit

Viele werden wohl zu spät kommen, aber sie können wenigstens gut informiert am Arbeitsplatz erscheinen. Dafür kann sich jeder am Freitag kostenlos die Berliner Zeitung als E-Paper – also als Handy-Zeitung – für unterwegs aufs Smartphone holen. Dafür müssen die Leser nur die kostenlose Berliner-Zeitung-App aufs Handy laden. Die gibt es für iOS-Geräte im App-Store, für Android-Geräte bei Google-Play. Um sich für die kostenlose Handy-Zeitung einzuloggen, bitte als Benutzername und als Passwort „Streik“ eingeben.

Nextbike hilft den Streik-Betroffenen

Außerdem macht die Fahrrad-Sharing-Firma Nextbike unseren Lesern ein exklusives Angebot. Nextbike betreibt das Modell des Fahrradverleihs per Handy-App im Auftrag des Landes Berlin. Mehr als 2000 ihrer Räder stehen in der Stadt. „Die werden nun für den Streiktag extra in der Nähe der ÖPNV-Stationen aufgestellt“, sagt Nextbike-Sprecherin Mareike Rauchhaus. Am Streiktag gilt für Leser der Berliner Zeitung: Jeder alte oder neue Kunde kann einmal den Code 945394 auf der App eingeben und dann innerhalb von 24 Stunden zwei Mal für 30 Minuten kostenlos Rad fahren.

Lesen Sie hier: Darf ich wegen des Streiks zu spät zur Arbeit kommen?

Außerdem bietet die Berliner Zeitung einen zusätzlichen Service in den sozialen Medien: Denn viele fragen sich: Wie komme ich zur Arbeit, welche Alternativen gibt es? In unserer Facebook-Gruppe „Der BVG-Warnstreik in Berlin“ veröffentlichen wir schon jetzt aktuelle Informationen zum Streik, außerdem können sich Facebook-Nutzer zu Fahrgemeinschaften zusammenfinden, sich Tipps geben und ihre Erfahrungen schildern.