Berlin - Für eine kontrollierte Cannabis-Abgabe machen sich neben den Grünen indes auch Teile der SPD stark. „Die Verbotspolitik ist gescheitert. Wir müssen neue Wege entwickeln“, sagt ihr gesundheitspolitischer Sprecher Thomas Isenberg. „Es ist Realität, dass viele Menschen Cannabis konsumieren.“ Statt die Menschen zu kriminalisieren, müsse der Jugendschutz durch bessere Aufklärung gestärkt und auch die Sicherheit der Konsumenten verbessert werden, da die auf dem Schwarzmarkt angebotene Ware häufig gestreckt sei. Daher plädiert er für kontrollierte Produktion und Abgabe an Erwachsene.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.