Brandenburg/Havel - Die Stimmung war eindeutig beim Wahlkampfauftritt der Bundeskanzlerin Angela Merkel in Brandenburg/Havel. Am Dienstagabend war der Neustädtische Markt mit fast 500 Leuten ganz ordentlich gefüllt. Die CDU hatte zum Wahlkampfauftritt mit der Kanzlerin geladen, denn Dietlind Tiemann – die Oberbürgermeisterin von Brandenburg/Havel – will in drei Wochen in den Bundestag gewählt werden.

Doch der Abend wird durch massive Proteste eher ein PR-Debakel. Denn sowohl die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) als auch die rechtsextreme NPD haben sich offensichtlich Merkels aktuelle Auftritte für gezielte Störungen und Proteste ausgesucht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.