Berlin - Die CDU im Berliner Abgeordnetenhaus setzt sich dafür ein, die Hochschulverträge um ein Jahr zu verlängern. Das soll den Hochschulen eine bessere Planungssicherheit geben. Diese Verträge bilden die Finanzierungsbasis von elf Berliner Hochschulen. Zusätzlich gibt es noch einen gesonderten Vertrag für die Charité, der nach ähnlichem Muster funktioniert. Nach dem jetzigen Plan steigert sich das Budget der Hochschulen jedes Jahr um 3,5 Prozent.

„Bei Vertragsabschluss haben der Senat und die Hochschulen vereinbart, rechtzeitig über einen Folgevertrag zu verhandeln und hierbei die Erfahrungen aus den aktuellen Verträgen mit einfließen zu lassen“, sagte der wissenschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Adrian Grasse, der Berliner Zeitung. „Die Bewertung der Wirksamkeit von Maßnahmen setzt jedoch eine Evaluation durch eine externe Kommission voraus.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.