Zehn Meter hoch: Der Chanukka-Leuchter am Pariser Platz ist der größte in Europa. Zum Zünden des Lichts war eine Hebebühne nötig.
Foto: Volkmar Otto

Berlin-Mitte - Bald nachdem am Sonntag die Sonne untergegangen war, wurde vor dem Brandenburger Tor ein symbolträchtiges Licht entzündet: die erste Kerze am zehn Meter hohen Chanukka-Leuchter. Bis Montag, 30. Dezember, wird an dem riesigen achtarmigen Leuchter nun jeden Abend eine weitere Flamme die Dunkelheit erhellen. So ist es üblich beim achttägigen jüdischen Lichterfest Chanukka, zu dessen Auftakt unter anderem der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD), Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) sowie Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, zum Pariser Platz gekommen waren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.