Berlin - Eine Gruppe Spaziergänger läuft Unter den Linden in Richtung Brandenburger Tor. Die grauhaarigen Männer und Frauen mit Stadtrucksäcken und schwäbischem Dialekt sind mutmaßlich Touristen. Plötzlich schreien sie im Chor: „Frieden, Freiheit, keine Diktatur!“ Sie sind am vergangenen Sonntag angereist, um gegen die Corona-Maßnahmen und gegen die Regierung zu protestieren. Doch die Berliner Polizei hatte 13 Kundgebungen und Aufzüge verboten. Das Oberverwaltungsgericht bestätigte die Verbote. Alles rechtsstaatlich korrekt also.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.