Die Berliner Wahlen am 18. September werden so manche Verschiebung im politischen Gefüge bringen. Wahrscheinlich wird die AfD in das Landes- und in etliche Bezirksparlamente einziehen. In Charlottenburg-Wilmersdorf rechnet sich auch eine völlig neue politische Gruppierung beste Chancen aus: die „Aktiven Bürger“, eine Mischung aus Kleingärtnern und Akteuren diverser Bürgerinitiativen im Bezirk. Vor zehn Tagen haben sie beim zuständigen Wahlamt ihre Kandidatenliste mit samt 185 Unterschriften von Unterstützern abgegeben – Voraussetzung für eine Zulassung von Wählergemeinschaften zur Wahl.

Auf Platz 1 der Liste steht Christine Wußmann-Nergiz, eine 66-jährige früher selbstständige Inneneinrichterin. Eine aktive Bürgerin ist sie seit Jahren. Sie wohnt in der sogenannten Schlange, der wuchtigen Autobahnüberbauung an der Schlangenbader Straße in Schmargendorf. Zuletzt nervte sie die dortige Wohnungsbaugesellschaft Degewo und die BSR mit der Forderung, in der Schlange müsse die originale Müllschluckeranlage erhalten bleiben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.