Berlin - „Er wollte das Spiel durchziehen - von sexuellen Handlungen bis hin zu kannibalistischen Akten.“ Diese Aussage steht im Vernehmungsprotokoll von Marcel K., der im Prozess gegen Stefan R.  aussagen sollte. Doch der Zeuge folgte der Ladung nicht. Deswegen steht an diesem Freitag die Polizeibeamtin Rede und Antwort, die den in Westdeutschland lebenden Marcel K. Ende Dezember vorigen Jahres  befragte. K. war ein Chatpartner des Angeklagten, mit ihm hatte er sexuelle Fantasien ausgetauscht. Die Befragung bei der Polizei sei Marcel K. sichtbar unangenehm gewesen, sagt die 29-jährige Beamtin. Der Mann sei ihren Fragen auch häufig ausgewichen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.