Am früheren Grenzübergang Chausseestraße wird jetzt ein ehemaliges Mauergrundstück bebaut. Nach Informationen der Berliner Zeitung hat die Patrizia Immobilien AG aus Augsburg das Areal in der Chausseestraße 57 bis 60 von der Pantera AG aus Köln gekauft. Dort soll ein Wohngebäude mit mehr als 150 Wohnungen errichtet werden. Der Bezirk Mitte hat bereits die Baugenehmigung erteilt.

Das Wohngebäude gehört zu dem Projekt „The Garden“, das die Pantera zusammen mit Peakside Capital seit dem vergangenen Jahr entwickelt. Mehr als 100 Millionen Euro sollen investiert werden. Hinter dem Patrizia-Gebäude will Pantera sieben Stadthäuser mit weiteren 114 Wohnungen bauen, die vom Berliner Architekten Eike Becker entworfen wurden. Die Wohnungen sind 61 bis 217 Quadratmeter groß, sie sollen zwischen 3500 und knapp 5000 Euro pro Quadratmeter kosten. Nach Angaben von Pantera-Vorstand Michael Ries soll auch ein 12.000 Quadratmeter großer Park mit einer Kletterwand und teils überdachten Spielflächen entstehen. Ein Concierge-Service soll von Ex-Adlon-Chefconcierge Raffaele Sorrentino organisiert werden. Der Baubeginn soll jetzt erfolgen. Die Fertigstellung ist bis Mitte 2015 geplant. Die Patrizia investiert auch in der Alten Jakobstraße in Mitte. Dort will sie für etwa 40 Millionen Euro 100 Eigentumswohnungen bauen.