Berlin - Susanne Henckel muss ein Lob loswerden. Auch wenn Corona Bahnen und Busse geleert hat, haben weniger Stammfahrgäste als erwartet dem Nahverkehr den Rücken gekehrt, freut sich die Geschäftsführerin des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB). „Wir sind froh und dankbar, dass der Großteil der Abonnenten den Verkehrsunternehmen die Treue gehalten hat. Die Einnahmen in diesem Bereich sind sogar gestiegen, im Stadtgebiet Berlin um rund 2,5 Prozent“, sagt Henckel im Gespräch mit der Berliner Zeitung. Nun werde geprüft, ob es für die Stammkunden wieder ein Dankeschön geben könnte – wie im September. Für die Zukunft denken die Tarifplaner darüber nach, welche neuen Fahrkartentypen es geben könnte. Stichwort: Homeoffice-Ticket.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.