Berlin - Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag hat fast 6000 Wohnungen in Spandau und Reinickendorf für 920 Millionen Euro von der Ado Properties erworben. Die beiden Chefs der Gewobag, Snezana Michaelis und Markus Terboven, verraten, wie es zu dem Deal kam und worauf sich die Mieter einstellen können, wenn die Wohnungen ab 1. Dezember im Landesbesitz sind.

Frau Michaelis, Herr Terboven, die Gewobag hat gerade fast 6000 Wohnungen für 920 Millionen Euro von der Ado Properties erworben. Zuvor haben sie schon das Schöneberger Pallasseum, besser bekannt als Sozialpalast, das Neue Kreuzberger Zentrum, Wohnungen an der Karl-Marx-Allee und an der Friedrichstraße gekauft. Haben Sie eine Gelddruckmaschine im Keller?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.