Im Keller des Frei- und Hallenbads Gropiusstadt in Berlin-Neukölln war eine Chlorgasleitung geplatzt. Die Berliner Feuerwehr rückte mit 70 bis 80 Mann aus. Um 18.34 Uhr ging der Notruf ein. Das Bad wurde vorübergehend geschlossen.

Nach jüngsten Erkenntnissen erlitten 24 Menschen Atemwegsreizungen, überwiegend Kinder. 16 Personen wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr teilte zuerst mit, fünf Menschen seien verletzt worden.

Nach Augenzeugenberichten war der Chlorgasgeruch auch noch auf der Straße zu riechen. Es war offenbar eine größere Menge des Gases ausgetreten. Das Leck konnte von den Einsatzkräften geschlossen werden. (BLZ/dpa)