Christian Y. Schmidt, 56, schrieb die komisch-polemische Titanic-Kolumne „Bliefe von dlüben“. Unter dem Titel „Im Jahr des Ochsen“ wurde sie in der taz fortgeführt. Seit 1996 arbeitet er als freier Autor und beobachtet mit scharfem Auge und Witz das Leben in der chinesischen Hauptstadt. Eine Sammlung seiner Kolumnen ist jetzt in Buchform erschienen. Bei seinem letzten Berlin-Besuch haben wir Christian Y. Schmidt getroffen und mit ihm gesprochen, über die Unterschiede zwischen Berlin und Peking – und erstaunlich viele Gemeinsamkeiten.

Herr Schmidt, wenn Sie aus der 20-Millionen-Metropole Peking nach Berlin kommen, finden Sie Ihre alte Heimat nicht unglaublich dörflich?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.