20.10 Uhr, NoBärgida: Auch die Gegendemos lösen sich langsam auf. Vor dem Kino International sind bereits alle gegangen.

19.55 Uhr, Bärgida: Die Organisatoren der Bärgida-Demonstration haben ihre Veranstaltung offiziell beendet. Die Teilnehmer sollen über den U-Bahnhof Schillingstraße davon fahren.

19.53 Uhr, Bärgida: Nach einer nur kurzen Runde bis zum Kino International und wieder zurück zum Alex beendet Bärgida die Kundgebung in Berlin.

19.48 Uhr, NoBärgida: Immer mehr Gegendemonstranten strömen auf die Fahrbahn der Karl-Marx-Allee und blockieren die Demonstrationsroute von Bärgida. Die Polizei wird wohl nicht räumen.

19.34 Uhr, NoBärgida: Gegendemonstranten blockieren Bärgida nach 200 Metern: "Haut ab".

19.30 Uhr, Bärgida/NoBärgida: Zusammenstöße zwischen Bärgida und NoBärgida wirken relativ unwahrscheinlich. Die Polizei hält beide Blöcke auseinander und hat die Strecke gut abgeriegelt.

19.29 Uhr, Bärgida: Der Bärgida-Demonstrationszug hat sich in Bewegung gesetzt.

19.28 Uhr, Bärgida/NoBärgida: Laut Polizeisprecher sind jetzt circa 400 Bärgida-Teilnehmer vor Ort. Bei NoBärgida haben sich etwa 1000 Menschen versammelt.

19.19 Uhr, Bärgida: Fröhlich und bunt geht anders:

19.05 Uhr: Bärgida/NoBärgida: Mit 300 beziehungsweise 550 Teilnehmern können weder die islamkritische Pegida-Bewegung noch ihre Gegner in Berlin mehr Demonstranten mobilisieren als in den vergangenen Wochen.

19.00 Uhr, Bärgida: Die Deutsche Burschenschaft ist auch heute wieder da.

18.55 Uhr, Bärgida: Auch Mitglieder der „Hogesa“-Bewegung sind unter den Bärgida-Demonstranten. Die Aufklärung durch Beamte des Landeskriminalamtes, die ihre Pappenheimer kennen, ergab: 20 Bärgida-Demonstranten sind bekannt als „Gewalttäter Sport“ und fünf „Amtsbekannt rechts“.

18.51 Uhr, NoBärgida: Die Gegendemonstration ist mit etwa 200 Menschen am Alexanderplatz an der Kongresshalle angekommen. Bärgida- und NoBärgida-Teilnehmer stehen sich in Sichtweite gegenüber. Sie werden aber von vielen Polizeiwagen getrennt.

18.50 Uhr, NoBärgida: Die Demonstrationsteilnehmerin Anne Faber arbeitet selbst mit Flüchtlingskindern. Sie hält es für unsere Pflicht, dass wir Menschen helfen, die wegen Gewalt oder Armut aus ihrer Heimat geflüchtet sind. Es sei abartig, wie Pegida das Grundrecht auf Asyl in Frage stellt.

18.40 Uhr, Bärgida/NoBärgida: Gute Stimmung bei den Gegendemonstranten. Vorläufige Schätzung der Polizei: etwa 300 Bärgida-Demonstranten, circa 550 Teilnehmer bei NoBergida und weitere an der Demoroute.

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar.

18.38 Uhr, Bärgida: Die Anzahl der Bärgida-Demonstranten steigt auf mittlerweile 300 Teilnehmer. Erste Ansprachen werden gehalten.

18.35 Uhr, NoBärgida: Die Gegendemonstranten vom Kanzleramt kommend nähern sich dem Alexanderplatz. Mittlerweile ist die auf gut 200 Menschen angewachsen.

18.20 Uhr Bärgida: Der Lautsprecherwagen vor dem Demonstrationszug der Bärgida-Anhänger ist mit unzähligen Deutschlandflaggen unterwegs. Die Lautsprecher sind noch still. Insgesamt ist es unter den bis jetzt etwa 130 Teilnehmern bei der Veranstaltungen noch sehr, sehr ruhig.

18.14 Uhr, NoBärgida: Die am Kanzleramt gestartete Gegendemonstration hat die Friedrichstraße überquert und ist auf Höhe der Humboldt-Universität angelangt. Unter den rund 100 Menschen sind viele Studenten, sie skandieren Parolen wie „Say it loud, say it clear, refugees are welcome here“.

18.10 Uhr, NoBärgida: Gut 100 Menschen haben das Brandenburger Tor passiert. Die Gegendemonstration hatte sich gegen 17.30 Uhr am Kanzleramt in Bewegung gesetzt.

18.05 Uhr: Sperrungen: Beim U-Bahnhof Schillingstraße ist nur der Zugang an der Jacoby-Str./Schilling-Str. weiterhin geöffnet, teilt die Polizei mit.

17.55 Uhr Bärgida: 80 Bärgida-Teilnehmer sind da und rollen ihre Fahnen aus.

17.55 Uhr NoBärgida: Aktivisten der NoBärgida-Demonstration am Brandenburger Tor werfen eine Projektion mit dem Schriftzug "430.000 Menschen sagen Nein zu Pegida!" auf das Pflaster.

17.50 Uhr, NoBärgida/Bärgida: Am Alexanderplatz in Berlin stehen sich Bärgida und NoBärgida-Demonstranten in Hörreichweite gegenüber.

17.45 Uhr, Bärgida: Die Polizei hat wegen der Bärgida-Demonstration den U-Bahnhof Schillingstraße geschlossen. Die Gegendemonstration, die vom Bundeskanzleramt aus zum Alexanderplatz zieht, hat laut Polizeischätzung rund 120 Teilnehmer.

17.40 Uhr Bärgida: Die ersten 20 Teilnehmer der Bärgida-Demonstration sind am Haus des Lehrers, wo die Demo starten soll, eingetroffen.

17.40 Uhr, NoBärgida: Auf Plakaten bei der Gegendemonstration am Alexanderplatz steht geschrieben: "Kein Mensch ist illegal, Bleiberecht überall" und "Wirr ist das Volk".

17.30 Uhr, NoBärgida: Am Alexanderplatz gegenüber des Hauses des Lehrers steht die zweite Gegendemonstration.

17.25 Uhr, NoBärgida: Am Bundeskanzleramt sind nun etwa 80 Demonstranten versammelt. In fünf Minuten wollen sie sich in Bewegung setzen und durch das Brandenburger Tor laufen.

17.15 Uhr Straßensperrung: Für den Feierabendverkehr bedeutet das nichts Gutes. Die Polizei hat bereits jetzt die Alexanderstraße stadtauswärts und die Karl-Marx-Allee in beide Richtungen für den Autoverkehr dichtgemacht. Die Bärgida-Demo soll aber erst frühestens um 18.30 Uhr losziehen. Derweil staut sich der Verkehr auf der Karl-Liebknecht-Straße.

17.10 Uhr, NoBärgida: Für die um 17.30 Uhr an der Alexanderstraße beginnende Gegendemonstration sind offenbar noch nicht sehr viele Teilnehmer versammelt. Die Polizei erwartet etwa 2000 Menschen.

16.55 Uhr, NoBärgida: Das Kino „International“ wurde umdekoriert. Zu sehen sind keine Werbetafeln für Filme sondern Transparente mit den Sprüchen “No Bärgida“, „No Racism“ und „Wir sind bunt“.

16.50 Uhr, NoBärgida: Vor dem Bundeskanzleramt haben sich circa 70 Personen für die Gegendemonstration versammelt.

16.45 Uhr, NoBärgida: Politiker von Linken und Piraten rufen zur Teilnahme an NoBärgida auf.

16.30 Uhr, Bärgida: Um 18.30 Uhr beginnt die Bärgida-Demonstration am Alexanderplatz. Die ersten Mannschaftwagen und Polizisten sind schon vor Ort. Insgesamt sind heute 900 Beamte im Einsatz.

Unsere Reporter Andreas Kopietz und Robert Briest begleiten Sie an dieser Stelle live durch den Abend. Folgen Sie Ihnen auf Twitter unter @KopietzAndreas und @RobertBriest.