Freigesprochen: Issa Remmo
Foto: Eric Richard

BerlinIm Prozess vor dem Amtsgericht Tiergarten um die Beleidigung eines Polizeibeamten ist Issa Remmo, 53-jähriger Chef eines polizeibekannten arabischstämmigen Clans, am Dienstag freigesprochen worden. „Das Gericht ist nicht überzeugt, dass Sie den Polizisten beleidigt haben“, sagt die Richterin in ihrer Urteilsbegründung. Daher komme nur ein Freispruch infrage. 

Issa Remmo war angeklagt worden, am 10. April 2019 bei einer Verkehrskontrolle einen 32-jährigen Polizisten mit den Worten „Halt die Fresse, halts Maul“ beleidigt zu haben. Remmo bestritt den Vorwurf schon bei seiner Zeugenvernehmung. Im Prozess sagte er, er habe damit einen seiner drei im Auto sitzenden Söhne gemeint, der sich „respektlos gegenüber dem Beamten“ gezeigt habe. 

Bei einem ersten Prozess war Issa Remmo nicht erschienen, daraufhin war gegen den gelernten Automechaniker ein Strafbefehl von 50 Tagessätzen zu je 15 Euro erlassen worden. Dagegen hatte Remmo Einspruch eingelegt, es kam zum Prozess. Der 53-Jährige begründete sein Fernbleiben bei dem ersten Termin damit, dass soviel Presse auf ihn gewartet habe.

Weitere aktuelle Themen