Berlin - Auch Clangrößen fallen unter das Gesetz und dürfen nicht alles: Der bekannte Berliner Arafat Abou-Chaker hatte Lügen über einen ehemaligen Polizisten verbreitet und musste eine Unterlassungserklärung abgeben. Wie die Berliner Zeitung erfuhr, passierte dies bereits Ende Februar. Anfang Februar hatte sich Abou-Chaker in einer Diskussionsrunde in der Plauder-App „Clubhouse“ über den ehemaligen Polizeibeamten ausgelassen. In der Runde, die auch von verschiedenen Medien aufgegriffen wurde, stritt sich Abou-Chaker mit einem Spiegel-Journalisten über dessen Clan-Berichterstattung. Etwa 5000 Zuhörer waren dabei.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.