Jil (32) und Andre Bleicher (36) brachen im November zur Reise ihres Lebens auf und saßen während des Corona-Lockdowns in Rom fest.
Foto: Instagram/aussteigen.fuer.einsteiger

Berlin/Rom - Sie wollten ein Abenteuer, sie bekamen ein Abenteuer – allerdings etwas anders als geplant: Die Berliner Jil (32) und Andre Bleicher (36) brachen im November zur Reise ihres Lebens auf. Ein knappes Jahr lang wollten sie durch Italien touren, neue Dinge sehen, die Sprache lernen, einen echten Tapetenwechsel erleben. Doch nach den ersten Monaten brach plötzlich die Corona-Krise los, der Lockdown begann – und die beiden Weltenbummler saßen in Rom fest.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.