BerlinSie sehen jeden Tag, wie das Virus um sich greift, was es anrichtet: Susanne Rietsch und Hans-Joachim Janssen arbeiten auf der Covid-19-Intensivstation des Unfallkrankenhauses Berlin. Sie ist stellvertretende Pflegeleiterin, er Chef der Station. Vor einem halben Jahr, zur Hoch-Zeit der ersten Corona-Welle, hat die Berliner Zeitung sie dabei begleitet, wie sie die Behandlung einer völlig neuen Krankheit meistern mussten. Nun sind sie inmitten der zweiten Welle der Epidemie. Sie sei schlimmer als befürchtet, sagen sie im Interview. Aber sie schauen auch zuversichtlich in die Zukunft.

Berliner Zeitung: Herr Janssen, Sie haben vor sechs Monaten gesagt, im Herbst gebe es mit Sicherheit die zweite Welle. Sie hatten recht.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.