Isabella Steffi Friedrichs wollte ihren 70. Geburtstag feiern, doch die Corona-Regeln machten es komplizierter als gedacht.
Foto: Berliner Zeitung / Volkmar Otto

Köpenick/Fredersdorf - Die Corona-Regeln – vor allem  das Beherbergungsverbot – sind für viele Menschen schwer nachvollziehbar. Denn sie haben Tücken, die teils zu absurden Situationen führen. Die Berlinerin Isabella Steffi Friedrichs zum Beispiel wollte einfach ihren 70. Geburtstag feiern. Mit Freunden und Familien in einem Hotel in Brandenburg. Doch dort dürfen Berliner derzeit nicht einfach so übernachten. 

Das Hotel im beschaulichen Fredersdorf liegt von der Berliner Stadtgrenze rund sechs Kilometer entfernt. Ein Katzensprung. „Eigentlich müsste man über das, was wir erlebt haben, traurig sein“, sagt Isabella Steffi Friedrichs. „Aber wir versuchen, es mit Humor zu nehmen. Anders geht es nicht.“ Die Berlinerin wurde am 1. Oktober  70 Jahre alt, wollte mit ihrer Familie am Wochenende vom 9. zum 11. Oktober feiern. Rund 20 Gäste sollten kommen, Familienmitglieder aus ganz Deutschland, Freunde aus Berlin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.