Corona-Tester in Schönefeld. Wenn ab Sonnabend die Testpflicht gilt, wird es richtig voll. 
dpa/Britta Pedersen

Berlin - Nun also doch. Mehr als eine Woche nach Beginn der Testungen an den Berliner Flughäfen werden in Tegel und Schönefeld nun auch Kinder ab sechs Jahren auf das Coronavirus getestet. Damit wird eine entscheidende Lücke geschlossen – allerdings so spät, dass Sinn, Zweck und Aussagekraft der neuen Regelung nur noch äußerst zweifelhaft sind. In wenigen Tagen beginnt das neue Schuljahr. Wie viele schulpflichtige Kinder und Jugendliche zuletzt nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet ungetestet nach Hause gegangen sind, weiß niemand. Warum zunächst keine Minderjährigen getestet wurden, beantwortete das federführende Universitätsklinikum Charité am Donnerstag nur ausweichend. Man lerne und baue die Kapazitäten Schritt für Schritt aus, sagte eine Sprecherin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.