Berlin - Die Sonne scheint in Berlin, aber Jule Teufel ist sauer. Die junge Ärztin betreibt ein Corona-Testzentrum in Kreuzberg und fühlt sich wie viele andere private Testzentren, die kostenlose Antigen-Tests für die Allgemeinheit anbieten, von der Politik alleingelassen. „Es geht nicht mehr, wir können nicht mehr“, sagt Teufel stellvertretend für viele. „Wir zahlen die Tests, das Personal, die Mieten. Das Geld strecken wir seit Mitte März vor.“ Von der Berliner Senatsverwaltung, die die Zentren zertifiziert und beauftragt hat, bekomme man keine verbindliche Antwort, wann die Kosten dafür erstattet werden. „Es hieß, am 20. Mai soll die erste Abrechnung erfolgen. Dann würden wir wohl erst im Juni unser Geld bekommen“, sagt Teufel. „Bis dahin wären wir mit Zehntausenden Euro verschuldet.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.