Eine leere Straße im Prenzlauer Berg.
Foto Sabine Gudath/imago images

Berlin - An einem Nachmittag in dieser Woche stand ich mit meiner Nachbarin im Garten und wir unterhielten uns über die Corona-Krise. Die Schulen waren dicht, die Kitas, viele Angestellte arbeiteten von zu Hause. Gottesdienste wurden untersagt, Grenzen geschlossen, viele Regale in den Supermärkten waren leer. „Siehst du, so schnell kann das gehen, und schon bist du wieder in der DDR“, sagte meine Nachbarin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.