Berlin - Der Berliner Fahrgastverband IGEB fordert, dass die verschärfte Maskenpflicht im Nahverkehr erst nach einer Übergangsfrist kontrolliert wird. Es müsse eine Kulanzzeit geben. Außerdem habe der Senat dafür zu sorgen, dass Geringverdiener und Hartz-IV-Empfänger medizinische Mund-Nasen-Bedeckungen kostenlos bekommen. „Wenn es bei den Bund-Länder-Beratungen schon versäumt wurde, bei den neuen Corona-Beschlüssen eine soziale Komponente zu berücksichtigen, muss es der Senat tun“, sagte Verbandssprecher Jens Wieseke am Mittwoch der Berliner Zeitung. Am Abend wurde bekannt: Diese Forderung wird der Senat erfüllen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.