Der Abschiedsbrief von Inge T.* war an den Sohn gerichtet: Bitte verzeih mir, stand darin. Sie habe viele Fehler gemacht. Dann schrieb sie, dass ihr Ehemann die Liebe ihres Lebens gewesen sei. Was nun aber komme, sei nur noch Schmerz und Horror. Das Schreiben entstand einige Wochen, bevor Inge T. den Entschluss in die Tat umsetzen wollte, ihrem und dem Leben ihres Mannes ein Ende zu setzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.