CSD: Am 23. Juli ziehen Schwule und Lesben beim Christopher Street Day durch Berlin

Adoption für alle oder Sicherheit für homo-, bi-, trans- und intersexuelle Geflüchtete - unter dem Motto „Danke für nix“ wollen die Teilnehmer des Christopher Street Days (CSD) in Berlin dieses Jahr für mehr Gleichstellung demonstrieren.

Am 23. Juli um 12 Uhr wird die Demonstration auf dem Kurfürstendamm von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) eröffnet. Das teilte der Veranstalter am Donnerstag mit. Die Teilnehmer wollen vom Wittenbergplatz über den Nollendorfplatz bis zum Brandenburger Tor laufen. Die Party dort soll bis Mitternacht gehen.

Erinnerung an Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street

Der CSD Berlin findet zum 38. Mal statt. Er erinnert an den 27. Juni 1969, als sich Homosexuelle und andere sexuelle Minderheiten in der New Yorker Christopher Street erstmals öffentlich gegen Polizeiwillkür wehrten. Homosexuelle und Polizisten lieferten sich daraufhin tagelang Straßenschlachten. (dpa)