Köln - Sie verschicken Whatsapp-Nachrichten an ihre Freunde bis tief in die Nacht. Schauen sich ein Video nach dem anderen auf Youtube an. Oder zocken „Fortnite“ am Rechner, bis ihnen die Augen zufallen. Deutsche Schüler schlafen zu wenig. Das hat eine aktuelle Studie ergeben, der Präventionsradar 2018 der Krankenkasse DAK. „Fast jeder dritte Schüler leidet unter Schlafstörungen“, lautet das Ergebnis der repräsentativen Umfrage unter knapp 9300 Teenagern der Jahrgangsstufen fünf bis zehn aus sechs Bundesländern.