Das bringt der Tag in Berlin: Rolling Stones, Bombenentschärfung in Steglitz und neue U-Bahnen

36 Grad Celsius in Berlin

Nach dem heißen Pfingstwochenende sagen die Meteorologen in Brandenburg heftige Gewitter voraus. Für einige Landkreise nördlich und westlich von Berlin wurden am morgen Unwetterwarnungen ausgegeben. Auf die Hauptstadt warten Rekord-Temperaturen von bis zu 36 Grad Celsius.

Bombenentschärfung: 5000 Anwohner müssen Häuser verlassen

Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe müssen 5000 Menschen rund um die Steglitzer Bergstraße am Dienstag ihre Wohnungen räumen. Das Areal zwischen der Lothar-Bucher-Straße im Norden, der Bismarckstraße im Osten, der Kantstraße im Süden und der Jever-/Külzer Straße im Westen wird laut Polizei zwischen 11.00 und 17.00 Uhr gesperrt. Für Menschen, die in dieser Zeit nicht privat unterkommen, werden vier Sammelunterkünfte vorwiegend in Turnhallen eingerichtet. Der zehn Zentner schwere Blindgänger war am Samstagabend bei Bauarbeiten entdeckt worden.

+++

Rolling Stones spielen erstes von zwei Deutschlandkonzerten in Berlin

Vor 49 Jahren glich die Waldbühne nach ihrem Konzert einem Trümmerfeld. Jetzt sind die Rolling Stones wieder in Berlin. Die Rock-Opas treten am Dienstag (19.00 Uhr) erneut in der Waldbühne auf. Diesmal dürfte es jedoch ruhiger zugehen - sind doch nicht nur Mick Jagger, Keith Richards und Co., sondern auch die Rockfans älter geworden. Es ist das erste Deutschland-Konzert der legendären britischen Band seit sieben Jahren. Innerhalb von acht Minuten waren alle 22.000 Eintrittskarten verkauft. Die 14-on-Fire-Tournee hatte bereits im Februar in Asien begonnen. In Deutschland spielen die Stones noch ein zweites Mal, am 19. Juni in Düsseldorf.

+++

Entertainer Harald Juhnke bekommt Gedenktafel in Berlin

Die Stadt Berlin würdigt den 2005 gestorbenen Schauspieler und Entertainer Harald Juhnke mit einer Gedenktafel. Die Plakette soll am Dienstag an Juhnkes ehemaligem Wohnhaus in der Lassenstraße in Berlin-Grunewald enthüllt werden, wie die Senatskanzlei mitteilte. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hält eine Laudatio.
Juhnke wäre am Dienstag 85 Jahre alt geworden. Er wurde 1929 im Arbeiterviertel Wedding geboren. Der Entertainer begeisterte im Laufe seiner Karriere ein Millionenpublikum. Im April vor neun Jahren starb der zuletzt an Demenz erkrankte Juhnke.

+++

Neue U-Bahnen werden präsentiert

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) stellen die Prototypen für die neuen U-Bahnen vor. Die Fahrzeuge sollen ab 2015 auf den Linien U1, U2, U3 und U4 eingesetzt werden.

+++

Berliner Geigenlehrer wegen Vergewaltigung vor Gericht

Ein Berliner Geigenlehrer steht wegen des Verdachts der Vergewaltigung von diesem Dienstag (9.00 Uhr) an vor Gericht. Dem 50 Jahre alten Musiker wird ein mutmaßlicher Übergriff auf eine junge Frau zur Last gelegt, die bei ihm Unterricht genommen hatte. Laut Anklage soll er die Violinistin am 9. Juli 2012 in deren Wohnung sexuell misshandelt haben. Bei dem nicht vorbestraften Mann handelt es sich um ein langjähriges Mitglied eines renommierten Orchesters. Gegenüber der Polizei soll der Musiker zu den Vorwürfen seiner damaligen Schülerin geschwiegen haben. Für den Prozess hat das Berliner Landgericht bislang fünf Tage vorgesehen.

+++

Tödlicher Angriff auf Mitbewohner - Prozess gegen 45-Jährigen

Ein 45-jähriger Mann muss sich nach dem gewaltsamen Tod seines Mitbewohners von diesem Dienstag (9.15 Uhr) an vor dem Berliner Landgericht verantworten. Der Angeklagte ließ sich Ermittlungen zufolge mit Wucht auf das schmächtig gebaute Opfer fallen. Der 59 Jahre alte Mann sei wenige Minuten später an inneren Verletzungen gestorben. Die beiden alkoholabhängigen Männer sollen vor der Misshandlung am 18. November 2013 in einer Wohnung in Berlin-Moabit gestritten haben. Die Anklage lautet auf Körperverletzung mit Todesfolge. Bei dem 45-Jährigen handelt es sich um einen vielfach vorbestraften Mann. Er stand zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Attacke unter Führungsaufsicht. (dpa)