Den anderen und der Nachwelt die eigenen Erfahrungen zu vermitteln, gehörte zu den zentralen Motiven der Schreiberinnen und Schreiber: Titelfoto von Heft 11/1963 der Zeitschrift „Ich schreibe“.
Foto: Archiv Schreibender ArbeiterInnen

Berlin - Ein Land im Aufbruch: Die schlimmsten Kriegsschäden waren 1960 überwunden. Nun kam die Zeit, das Leben in der DDR besser zu machen. Die Partei blickte nach vorn. Die neue, bessere, sozialistische Gesellschaft zu bauen, war Mission der Arbeiterklasse – im Bündnis mit den Bauern und der Intelligenz. Die Werktätigen sollten die Höhen der Kultur erstürmen, hatte ein Parteitag der SED beschlossen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.