Berlin - Den Verbrauch von Ressourcen reduzieren, darum geht es bei Nachhaltigkeit im Wesentlichen. Passend dazu soll noch in diesem Jahr ein Tiny House auf dem Campus der Hochschule für Technik und Wirtschaft gebaut werden. Doch nicht etwa als Studentenwohnung, sondern als Nachhaltigkeitsbüro mit Außenbereich. 

Ein kleiner Raum mit großen Gedanken: Auf studentische Initiative hin entsteht direkt neben dem Gemüsegarten der Hochschule das Haus der Transformation als Ort der Begegnung und Vernetzung. Miteinander statt parallel an Nachhaltigkeitsprojekten arbeiten und dann die Erkenntnisse aus Forschung und Lehre in die Gesellschaft tragen – das soll das neue Haus der Transformation leisten. Die Hochschulleitung schafft im Haus der Transformation zwei Stellen für die studentische Mitarbeit sowie eine für die Koordination. Sie sollen verschiedene Nachhaltigkeitsprojekte für eine transdisziplinäre Forschung zusammenführen und Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft miteinbeziehen, beispielsweise durch Veranstaltungen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.