Berlin - An diesem idyllischen Ort, 15 Kilometer nördlich von Berlin, hatte NS-Propagandaminister Joseph Goebbels seinen Landsitz. Zu DDR-Zeiten war hier am Bogensee die Jugendhochschule, wo die FDJ Funktionäre ausbildete. Inzwischen versuchen offenbar Reichsbürger, die riesige Immobilie zu kapern. Das denkmalgeschützte 170.000 Quadratmeter große Häuserensemble, das seit den 1990er-Jahren verfällt, gehört dem Land Berlin, das dafür pro Jahr rund 250.000 Euro Betriebskosten aufbringt. Berlin würde hier gerne Wohnungen bauen, doch die Pläne kommen nicht voran.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.