Berlin - Der Flughafen BER ist zwar nach jahrelangen Bauverzögerungen im Oktober 2020 endlich in Betrieb gegangen, doch ein weiteres Pannenprojekt wartet noch immer auf seine Fertigstellung: der Erweiterungsbau des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses des Deutschen Bundestags. Eigentlich sollte das Projekt im Jahr 2014 fertig werden. So hieß es jedenfalls zum Baubeginn im Jahr 2010. Doch daraus wurde nichts. Ähnlich wie beim BER zog sich die Eröffnung des Parlamentsgebäudes immer weiter hin – und die Kosten explodierten.

Erst verschob sich die geplante Fertigstellung auf das Jahr 2015, dann auf 2016 und schließlich auf die Legislaturperiode von 2017 bis 2021. Im dritten Quartal 2021 soll das Haus an den Bundestag übergeben werden, lautet die letzte Termin-Ansage des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR). Und bei dieser ist es bis heute geblieben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.