Das Otto-Nagel-Haus befindet sich im Märkischen Ufer in Berlin-Mitte.
Foto: Berliner Zeitung/Volkmar Otto

Berlin-Mitte - Das denkmalgeschützte Otto-Nagel-Haus in Mitte ist eines der wenigen erhaltenen Baudenkmäler aus dem 18. Jahrhundert. Doch um das Gebäude am Märkischen Ufer ist es nicht gut bestellt. Der Bundesrechnungshof wirft Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz vor, den Erhalt des Hauses vernachlässigt zu haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.