Berlin - Der Fuchs hat die Großstadt erobert. Nicht nur in Parkanlagen und in den Gärten der Berliner tauchen die hundeartigen Tiere mit ihrem herrlichen rotbraunen Fell auf. Sogar auf belebten Einkaufsstraßen lassen sie sich derzeit blicken. Momentan sind die Füchse verstärkt in allen Teilen der Stadt unterwegs, kommen ohne Scheu auf die Menschen zu – und das hat einen Grund.

„Es sind die sogenannten Oktoberfüchse, die im Frühjahr zur Welt kamen und vor wenigen Tagen von ihren Eltern aus den Bauen vertrieben wurden“, sagt Berlins Wildtierreferent Derk Ehlert. „Die geschlechtsreifen Tiere müssen sich jetzt in der Stadt ihr eigenes Revier suchen.“

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.