Berlin - Das Licht auf dem kleinen Dachboden ist gedimmt. Unter einer Schräge, die mit Tüchern behangen ist, steht ein Holzbett. Eine junge Frau, Amal, liegt dort halb aufgerichtet in ihrem Nachthemd – sie hustet und ist blass im Gesicht. Mit flüsternder Stimme bittet sie ihren Partner Jakob, der an ihrem Bett sitzt, ihr endlich ihre Medikamente zu geben. Er reicht ihr ein Glas mit einer Flüssigkeit. Amal trinkt. „Okay, danke. Das war schon sehr gut“, sagt Regisseur Baris Aydinli. Er hockt auf dem Dielenboden vor dem Bett – mit Drehbuch in der Hand, FFP2-Maske, Baseballkappe – und gibt den beiden Schauspielern, Naomi Simmonds und Toni Gojanovic, die das Paar Amal und Jakob spielen, noch einige Anweisungen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.