Der geplante Neubau für die Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) auf dem Tempelhofer Feld ist nun auch ad acta gelegt. Es ist unwahrscheinlich, dass das Projekt jemals wieder auf die Agenda kommt, hat doch das Volksvotum eine starke Bindekraft. Die ZLB aber kann nicht noch einmal zehn, fünfzehn Jahre warten, bis der vor dreißig Jahren versprochene Neubau endlich kommt. Sie ist mit mehr als 4,5 Millionen Büchern, Zeitungen, Filmen, E-Books und Musik die mit Abstand größte öffentliche, also allgemeinbildende Mediensammlung Europas und die beliebteste Bildungsinstitution Berlins. Aber das 1954 für etwa 800 Nutzer am Tag errichtete Hauptgebäude, die Amerika-Gedenk-Bibliothek am Halleschen Ufer, hat auch schon mal 10.000 Nutzer täglich. Kaum anders sieht es im zweiten Hauptstandort, der Bibliothek an der Breiten Straße aus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.