Berlin - Am 1. März 2020 wird der erste Corona-Patient in Berlin gemeldet. Kurz darauf folgt ein erster Lockdown, er bleibt nicht der einzige. Die Berliner entdecken das Homeoffice, vermissen Kulturausflüge und Restaurantbesuche. Der Sommer bringt Erleichterung und Freiheiten, doch das Virus bleibt, breitet sich im Herbst wieder aus, bringt Krankheit und Tod. Und doch: Verzagen ist keine Option. Es gibt Eröffnungen. Es wird demonstriert und debattiert, Essen wird außer Haus verkauft, man geht eifrig spazieren.