Ohne ihre Orden, Fahnen und Uniformen fühlen sie sich offenbar nicht wohl: Frühere Offiziere der Nationalen Volksarmee (NVA) und des Wachregiments „Feliks Dzierzynski“ wollen am 9. Mai am Sowjetischen Ehrenmal in Treptow in ihrer alten Dienstkleidung auftreten. Anlass ist der Tag der Befreiung vom Faschismus am 8. Mai 1945. Nach Informationen der Berliner Zeitung plant der Traditionsverband Nationale Volksarmee mit Sitz in Berlin am Vormittag des 9. Mai eine Kranzniederlegung in historischen Uniformen. Erwartet werden etwa 50 Personen. Die Polizei prüft derzeit, ob die Veranstaltung rechtmäßig ist, ein Justiziar der Polizei kontrolliert die Anmeldung der Traditionalisten. Das Tragen von DDR-Uniformen ist nicht verboten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.