BUCKOW - In einem Flachland wie Brandenburg klingt der Name „Schweizer Haus“ vielleicht etwas anmaßend, wer aber gleich hinter dem Haus in Buckow in den Wald läuft, kommt nach 200 Metern ordentlich ins Keuchen. „Die Region heißt ja nicht umsonst Märkische Schweiz“, sagt Burkhard Teichert. „Die Landschaft hat durchaus Mittelgebirgscharakter.“ Es ist Teicherts zweite Wanderung an diesem Tag, diesmal führt er eine Gruppe vom Besucherzentrum des Naturparks sechs Kilometer weit durch die Wälder und wieder zurück.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.