Berlin - Heskel Nathaniel war nicht zu überreden. Nein, er wolle der Berliner Zeitung nichts sagen. Der Geschäftsführer und Gründer des Immobilienentwicklungskonzerns Trockland war am Sonnabend zur Mittagszeit zum Checkpoint Charlie gekommen, um sich den ersten Entwurf des Bebauungsplans des Senats für die geschichtsträchtige Kreuzung Friedrich-/ Ecke Zimmerstraße anzuschauen. Das, was er gesehen hat, kann Nathaniel nicht sonderlich gefallen haben. Mit dem, was Trockland selbst an dem Ort für Pläne hat, haben die Eckpunkte des Senats jedenfalls nur wenig gemein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.