Mit antisemitischen Losungen haben am Montagnachmittag erneut Palästinenser und Sympathisanten in der Nähe der Botschaft Israels in der Auguste-Viktoria-Straße in Schmargendorf demonstriert. Sie forderten, dass Israel seine militärische Offensive im Gaza-Streifen beendet. Die Botschaft war geschlossen. Die Polizei verhinderte, dass die Demonstranten das Gelände betreten.

Seit Tagen sind Polizisten in der Stadt im Einsatz, um eine gewaltsame Konfrontation zwischen Palästinensern und Israelis zu verhindern. Und das wird in den nächsten Tagen so weiter gehen. Am kommenden Freitag steht der Höhepunkt der Demo-Woche an. Mehr als 1 000 Polizisten werden während der Demonstration zum al-Quds-Tag im Einsatz sein. Der Tag ist im Iran ein gesetzlicher Feiertag. Antisemiten in aller Welt nutzen ihn jährlich zu organisierten Massendemos gegen Israel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.