Berlin - Es ist wieder soweit: Pünktlich zum Anfang des Monats April bereiten sich Polizei, Neonazis und linke Szene auf ein Zusammentreffen am 1. Mai vor. Bereits jetzt sind für die Walpurgisnacht am 30. April und den darauf folgenden Tag der Arbeit zahlreiche Kundgebungen und Demonstrationen angemeldet.

Doch schon vor dem 1. Mai muss sich die Polizei auf einen Großeinsatz einrichten. Denn der Berliner Landesverband der rechtsextremen NPD will durch Kreuzberg marschieren. Landeschef Sebastian Schmidtke hat zu der Demonstration 100 Teilnehmer angemeldet, die unter dem Motto „Kreuzberg muß befreit werden – sicher, sauber, ordentlich! Weg mit Multikulti – Kriminalität – Verslumung!“ steht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.