Es gibt sie wirklich: Telegram-Gruppen wie „Putin Fanclub“ oder „Russländer & Friends“, in der sich lupenreine Befürworter der Invasion in die Ukraine austauschen – und verabreden, gemeinsam am 9. Mai an den sowjetischen Ehrenmälern in Berlin und anderen Orten den „Tag des Sieges“ zu feiern. Eine zynische Vereinnahmung eines Feiertages, die den Sieg über das damalige Nazi-Deutschland mit der mörderischen Zerstörung ganzer Städte der Ukraine gleichsetzt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.