Mehr als 143.000 Hotelbetten wurden 2017 in Berlin angeboten. Diese waren aber nur zu 60 Prozent ausgelastet. Trotzdem geht der Hotel-Bauboom in der Hauptstadt auch im Jahr 2018 weiter. Das Interesse der Investoren an neuen Projekten ist nach wie vor riesig. Bis zu 36 neue Hotels werden geplant oder befinden sich bereits im Bau, so eine Statistik des Berliner Landesverband des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA Berlin). Die Zahlen hat der Verband auf frei zugänglichen Quellen zusammengetragen. Der Trend zum anhaltenden Bauboom im Hotelsektor ist deutlich erkennbar.

Bauboom in der City Ost

Im Bau befinden sich bereits neun Hotels in Mitte, fünf in Friedrichshain, eins in Köpenick, eins in Schöneberg und drei in Schönefeld. Geplant sind weitere vier Hotels in Mitte, zwei in Friedrichshain-Kreuzberg und unter anderem drei in Schöneberg.

Der Neubau weiterer Hotels wird den Wettbewerb um die Gäste weiter anheizen. Schuld an der teilweise schlechten Auslastung Berliner Hotels hat die Krise der Berliner Luftfahrt, vor allem die Pleite von Air Berlin im vergangenen Jahr. Es fehlen zudem direkte Langstreckenflüge nach Amerika und Asien. (BLZ)