Eine Passantin läuft an dem Kino Blauer Stern vorbei. Die Pankower Kino-Institution wurde während der Corona-Schließung umgebaut.
Foto: Berliner Zeitung/Carsten Koall

BerlinDer blaue Stern an der Fassade leuchtet seit Jahrzehnten unermüdlich. Jetzt strahlt auch das Innere des traditionsreichen Kinos Blauer Stern in Pankow wieder. Die Corona-Zwangspause nutzte die Yorck-Kinogruppe, unter deren Dach das Kino seit 2018 betrieben wird, für eine umfassende Renovierung des Foyers und des großen Saals.

Wer das alte Foyer mit dem Café Blauer Affe noch kennt, wird erstaunt sein, wie offen und großzügig das neue Entree auf einmal ist. Eine weinrote Plüsch-Schlange zum Sitzen, ein nagelneuer Verkaufstresen und ein neues Lichtkonzept machen das Pankower Kiezkino zu einem Hingucker. Die Gestaltung übernahmen die Batek Architekten, die auch mit dem Delphi Lux in Charlottenburg schon den Innenarchitektur-Preis Frame Award gewannen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.