Mit einem Biss in eine Dattel endet traditionell das Fastenbrechen. 
Foto: Paul Zinken/dpa  

Berlin - Der 24. April ist der erste Tag des Fastenmonats Ramadan. Weltweit dürfen Muslime nun von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang keine Nahrung und kein Wasser zu sich nehmen – ähnlich wie beim Jom Kippur im Judentum, aber 30 Tage infolge. Auch Rauchen, Kaugummis, Mundspülungen, starke Parfums und aufreizende Kleidung sind nicht erlaubt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.